Hauptsponsor

http://www.auto-oster.de

Chronik

Man schrieb das Jahr 1958, als im Monat November einige jüngere und auch ältere Herren beschlossen, einen Fußballverein zu gründen. Schon seit 1956 war ein so genannter „wilder Fußballbetrieb“ im Gange. Die Spieler kamen aus den umliegenden Dörfern Dornhausen, Oberasbach und Wolfsbronn. Die Idee, einen Verein zu gründen, wurde im Gasthaus Rühl verwirklicht. In der Gründungsversammlung nannte man den neuen Verein „FC Dittenheim“, später wurde der Name in „FV Dittenheim“ geändert.

 

Zum ersten Vorsitzenden wurde Walter Kühnel gewählt. Das Amt des zweiten Vorsitzenden bekleidete Erwin Siegert, als Kassier wurde Karl Schmidt und als Schriftführer Friedrich Lenzen eingesetzt. In den folgenden Jahren schlossen sich immer mehr fußballbegeisterte Männer und Frauen dem Verein an. Im August 1959 starteten bereits drei Mannschaften in die erste Spielsaison. Der erste Spieltag war bislang der schwärzeste Tag in der Vereinsgeschichte. Der FV kassierte damals 4:27 Tore. In Langlau verlor die erste Mannschaft mit 0:6 Toren, die zweite Mannschaft gewann mit 4:3 Toren. Unsere  Jugendmannschaft  verlor das Spiel in Gunzenhausen mit 0:18 Toren. 

 

Schnell jedoch ging es für den jungen Verein immer weiter aufwärts. Bereits in der Saison 1961/62  bestritt der FV ein Ausscheidungsspiel um den Aufstieg in die B-Klasse. Das Spiel in Weißenburg gegen den SV Nennslingen ging leider mit 1:3 Toren verloren. Bereits aber  in der folgenden Saison 1962/63 schaffte der Verein den Aufstieg in die B-Klasse. Dort spielte die 1.Mannschaft die folgenden zwölf Jahre, und war am Ende der Spielrunden immer unter den ersten fünf Rängen in der Tabelle zu finden. In der Spielsaison 1974/75 gelang dem FV sogar der Aufstieg in die  A-Klasse. Weitere vier Jahre später schaffte die Mannschaft den nächsten Aufstieg - in die  „Bezirksliga Mittelfranken Süd“ - für unseren Verein eine hervorragende Leistung. 

 

Im Mai 1970 begann der Verein, unter Führung des damaligen Vorsitzenden Leonhard Wittmann, mit dem Sportplatzausbau. Bereits am 17. und 18.Juni 1972 konnte die Sportstätte ihrer Bestimmung übergeben werden. Im März 1980 wurde der Tribünenbau, unter der Regie des ersten Vorsitzenden Karl Müller, in Angriff genommen und noch im gleichen Jahr fertig gestellt. Vom 17. bis 22. Juli 1984 feierte der Verein – unter dem Vorsitzenden Franz Reichl – sein 25-jähriges Jubiläum. Die Feierlichkeiten fanden einen würdigen Rahmen in der gerade neu erbauten Mehrzweckhalle. Festausschussvorsitzender war der 2.Vorstand Wolfgang Gottwald. Für das Jubiläumsspiel konnte als Gegner für die 1.Mannschaft die Bayernliga-mannschaft der SpVgg. Ansbach verpflichtet werden. Die A-Junioren spielten gegen den SV Rommelshausen. Ein weiterer Höhepunkt war der Festzug am Sonntag. Begleitet von mehreren Musikkapellen zogen die Vereine der Gesamtgemeinde, sowie viele Fußballvereine aus der Umgebung, unter großem Beifall, durch unser Dorf. 

 

Am Ende der Saison 1983/84 gelang der B-Junioren Mannschaft der Aufstieg in die Bezirksliga, leider spielten sie dort nur die folgende Saison. Im Dezember 1984 wurde die erste Vereinsweihnachtsfeier, unter reger Beteiligung der Mitglieder, im Knorrsaal abgehalten. Im Januar 1985 fand der erste Faschingsball des FVD in der Mehrzweckhalle großen Anklang. Zusammen mit der Schützengesellschaft Dittenheim organisierte der FV in den Jahren 1985 und 1986 einen Sommernachtsball und einen Herbstball. Am Ende der Saison 1985/86 musste die 1. Mannschaft in die A- Klasse absteigen. Nach nur einer Spielsaison schaffte der FV aber den Wieder-aufstieg in die Bezirksliga. 

 

Im August 1987 konnte der Verein einen Werbevertrag über Trikotwerbung mit seinem Hauptsponsor Karl Oster abschließen. Im Zuge der Errichtung eines neuen Schulgebäudes wurde 1988 mit dem Ausbau des Ausweich-platzes, sowie dem Bau einer 100 Meter Laufbahn, entlang des Spielfeldes begonnen Die Trainingseinheiten während des Umbaues fanden auf dem Ausweichplatz in Sammenheim statt. Im Jahr 1988 wurde an drei Tagen das 30-jährige Bestehen des Vereins im kleinen Rahmen gefeiert. Im August 1988 wurde entlang der Zuschauertribüne Pflaster verlegt und die Fundamente für die neue Flutlichtanlage betoniert. Am 26.07.1989 konnte die „ Damengymnastikabteilung“ mit einer kleinen Feier, innerhalb der Sparte, ihr 10-jähriges Jubiläum begehen. 

 

Am 29.07.1989 wurde zu einer außerordentlichen Mitgliederversammlung eingeladen. Anlass war die Gründung einer Tennisabteilung innerhalb des Vereins. Aus 24 anwesenden Mitgliedern wurde ein Gremium von fünf Personen gewählt, die sich bereit erklärten, die nötigen Formalitäten zu klären. Das Gremium bestand aus: Hauck Richard, Huber Reinhold, Wirtz Karl-Heinz, Stuhr Otto und Pfarrer Drescher Christoph.   Die Tennisabteilung war dem FV angeschlossen, verwaltete sich aber selbständig. Es wurden drei Tennisplätze errichtet, um dem Verein zu ermöglichen am aktiven Rundenwettkampf teilzunehmen. Nach einigen Jahren wurde in Eigenregie ein Tennisheim gebaut, das den Spielern Möglichkeit bietet, in gemütlicher Atmosphäre zu entspannen. Ende August 1989 wurde die Flutlichtanlage mit 8 Flutern fertig gestellt und in Betrieb genommen. 

 

Nach Ende der Spielsaison 1989/90 musste die 1. Mannschaft erneut den Abstieg in die A-Klasse hinnehmen. Die Altherrenmannschaft war in den  90-iger Jahren sehr aktiv und erfolgreich. Von 1990 bis 1993 errangen sie viermal die Hallenkreismeisterschaft, einmal die Feldkreismeisterschaft, sowie einmal die mittelfränkische Hallenbezirksmeisterschaft. Die C-Jugend erreichte in der Saison 1992/93 den ersten  Platz und wurde Meister. 

 

Vom 18.06. - 19.06.1993 wurde das 35-jährige Vereinsjubiläum gefeiert. Nach einigen Jahren in der A-Klasse konnte  der FV im Juni 1995 erneut in die Bezirksliga Süd aufsteigen. Nach reiflicher Überlegung kam man im Jahr 1995 zu dem Entschluss, ein Sportheim zu errichten. Der Spatenstich erfolgte im März 1996. Als Bauleiter konnte Herr Willi Volkersdorfer gewonnen werden. Unter seiner Führung leisteten Mitglieder des Vereins 2562 unentgeltliche Arbeitsstunden für die Errichtung des neuen Gebäudes. Eine finanzielle Unterstützung des Baus wurde durch Sponsoren gesichert. Schon Ende des Jahres 1996 erfolgte die Bauabnahme. Im Juli 1997 wurde die offizielle Einweihung des Sportheims, verbunden mit einer Sportwoche gefeiert. 

 

Vom 17.07.- 19.07. 1998 wurde das 40-jährige Bestehen des FVD begangen. Im Rahmen der Feierlichkeiten fand eine Rocknacht, ein Tanzabend, sowie ein Festabend in der Mehrzweckhalle statt. Im Oktober 1998 wurden mit den Vorständen des Krieger - und Militärvereins Dittenheim-Ehlheim, der FFW Dittenheim, der Schützengesellschaft Dittenheim und dem Männergesangverein  die Modalitäten für die Benutzung des Ausweichplatzes anlässlich der verschiedenen Jubiläen in den Jahren 1999, 2001, 2002 und 2004 besprochen, ausgehandelt und vertraglich festgehalten. 1999 übernahm Günther Ströbel das Komando beim FV. In den ersten  Sitzungen wurde über die Erstellung des „ FV-Kickers“ entschieden.  

 

Weitere Maßnahmen im laufenden Jahr waren die  Erneuerung des Zaunes, sowie die Errichtung der überdachten Trainer- und  Ersatzspielerbänke. In diesem Jahr veranstaltete der FV auch seine erste Plattenparty in der Mehrzweckhalle. Ein weiterer Schwerpunkt war die Zusammenfassung der Finanzen, entstanden durch die verschiedenen Baumaßnahmen (2 Sport-heime, 3 Tennisplätze). Zur Unterstützung des Vereins wurde deshalb am 12.09.2002 ein Sportförderverein ins Leben gerufen. Die Überarbeitung der alten Satzung von 1963 und die bevorstehende Verschmelzung der Sparte Tennis mit dem Hauptverein brachte eine Satzungsänderung mit sich.  

 

Mit der Sanierung des A-Platzes wurde ebenfalls im Jahr 2002 begonnen. Durch Erneuerung der Drainagestränge und Zusammenfassung in einem Sammelstrang wurde die Möglichkeit zum Anschluss an eine Beregnungs-anlage geschaffen. In diesem Zusammenhang gebührt dem Platzwart Werner Kübler, der seit 1996 - mit einer kleinen Unterbrechung - die beiden Sportplätze hegt und pflegt und das ganze Gelände in tadellosem Zustand hält, unser ganz besonderer Dank. In der Saison 2002/03 gelang der  1. Mannschaft der  Klassenerhalt in der Bezirksliga nicht und der FV stieg in die A-Klasse ab. 

 

Bei den Neuwahlen im Jahr 2005 wurde Ewald Wittmann als 1. Vorsitzender gewählt. Unter seiner Regie wurde die Verlegung  der Beregnungsanlage für die beiden Sportplätze und die Tennisplätze vollendet. Der hierfür erforderliche Tank mit einem Fassungsvermögen von 100.000 Litern wurde angeschlossen. Weiterhin erfolgte der komplette Um- und Ausbau des Gerätehauses, der Stromversorgung sowie die Installation der Schaltzentrale für die Beregnungsanlage. Die Terrasse wurde mit fest verankerten Tischen und Bänken bestückt, um den Zuschauern die Möglichkeit zu geben, während der Spiele das Angebot der Grillstation zu nutzen. In diesem Zusammenhang erfolgte die teilweise Erneuerung des Zaunes entlang der Terrasse. 

 

In der Saison 2006/2007 konnte sich die 1. Mannschaft im letzten Spiel überraschend den Aufstieg in die Bezirksliga Süd sichern. Dieser Erfolg wurde vom Verein gebührend gefeiert.  

 

Nicht nur sportlich konnte der FV Erfolge verbuchen, sondern auch im  Bereich der Werbeeinnahmen. Seit 2005 wurden insgesamt 46 neue Werbepartner gefunden. Sie unterstützen den FV mit einer Werbetafel am Sportgelände, oder mit einer Anzeige im „ FV-Kicker“.  

 

Im Jahr 2007 wurde der B-Platz mit Humus aufgefüllt und neu angesät. Mit dem Nachbarverein 1.FC.Markt-Berolzheim/Meinheim wurde vereinbart, dass der FV während der Ruhepause, das Sportgelände in Meinheim für Trainings- und Spielbetriebnutzen kann. Zu den Feierlichkeiten im Rahmen des 50-jährigen Jubiläums soll der Platz für den Spielbetrieb wieder zur Verfügung stehen.

 

Um den Zusammenhalt des Vereins nicht nur sportlich, sondern auch gesellschaftlich zu fördern, werden den Mitgliedern Veranstaltungen wie z.B. Faschingsbälle, Rocknächte, Schlachtschüsseln, Sommerfest, Dorfturniere und Weihnachtsfeiern angeboten.  

 

Nach nur einem Jahr Zugehörigkeit in der Bezirksliga, stieg die 1. Mann-schaft am Ende der Saison 2007/2008 wieder in die Kreisliga ab. Seit Gründung des FV Dittenheim im Jahr 1958 spielte die 1.Mannschaft vier Jahre in der C-Klasse, 12 Runden in der B-Klasse und 15 Jahre in der  A-Klasse. Ganze 18 Spielrunden war die Mannschaft in der Bezirksliga vertreten - ein Ergebnis auf das der Verein zu Recht stolz sein kann.

 




Powered by Bluestar Webdesign. Copyright by FV Dittenheim 1958 e.V.